Kurze Aussetzer stören auf der Bühne nicht - Epikurier

Kurze Aussetzer stören auf der Bühne nicht

Teamwork wird großgeschrieben
© SRH Stephen-Hawking-Schule

Dank ihrer neuen Schule verwirklicht Amelie mit Epilepsie ihren Schauspieltraum

„Das Theater ist meine Leidenschaft. Endlich kann ich auf der Bühne stehen“, sagt Amelie. Die 14-Jährige spielt eine der Hauptrollen im Musicalprojekt „Let’s Musical“ der SRH Stephen-Haw-king-Schule. Noch vor kurzer Zeit war das Theaterspielen für sie nur ein Traum.

Schulleben mit Epilepsie
Das Leben mit Epilepsie kennt Amelie bereits seit ihrem vierten Lebensjahr. In ihrer Kindheit hatte sie regelmäßig kurze Absencen, die sie in ihrem Alltag aber kaum einschränkten. Das aufgeweckte Mädchen ging auf das Gymnasium im Nachbarort und hatte dort viele Freunde.

Als 2017 bei ihr erstmals fokale Anfälle einsetzten, änderte sich das Leben der Teenagerin schlagartig. „Ich hatte Panik, während eines Anfalls zu ersticken“, erklärt Amelie. Ihr Gymnasium konnte keine spezielle Betreuung für sie außerhalb des Unterrichts organisieren, daher war sie von Klassenfahrten und der nachmittäglichen Theater-AG ausgeschlossen.

„Ich war bei vielen Aktivitäten in der Schule und der Freizeit nicht dabei, weil das Risiko für mich viel zu hoch war. Da haben meine Mutter und ich einfach mal gegoogelt, ob es eine alternative Schule für mich gibt“, sagt Amelie. Fündig geworden sind sie bei der SRH Stephen-Hawking-Schule. Die Privatschule ermöglicht Schülern ohne und mit einer Körperbehinderung von der Grundschule bis zum Gymnasium den Schulbesuch. Qualifizierte Therapie, Pflege sowie die Anleitung zur aktiven Teilnahme am Alltagsleben sind ein wesentlicher Teil des Konzepts.

Nach einer Woche Probewohnen im Internat war für Amelie klar, dass sie bleiben möchte. „Die Betreuer in der Schule und im Internat sind alle im Umgang mit Epilepsie geschult. Sogar meine Freundin Mia kennt sich mittlerweile so gut mit Epilepsie aus, dass wir zusammen mal in die Stadt fahren können. Und das Beste ist, dass ich Theater spielen kann“, freut sich Amelie.

Amelie bei der Probe für den großen Auftritt
© SRH Stephen-Hawking-Schule

Endlich auf die Bühne
Mit Amelies Einzug im Internat ist zu Schuljahresbeginn auch das Musical-Projekt „Let’s Musical“ gestartet. Für die Schülerin ist das eine tolle Chance, neue Freunde zu treffen und endlich auf der Bühne zu stehen. „Unsere Schüler erfinden durch Improtheaterübungen Szenen und Choreografien für das Stück im Austausch mit den Lehrern selbst. Es entsteht eine Atmosphäre des Vertrauens, in der sich die Jugendlichen entsprechend ihren Begabungen einbringen und ihren Platz innerhalb der Story definieren können“, sagt Musiklehrerin und Projektleiterin Petra Schostak.

Für Amelie war schnell die passende Rolle auf der Bühne gefunden. „Durch ihre starke Präsenz und Ausdruckskraft war für uns klar, dass sie genau die richtige Besetzung für eine der Hauptrollen ist“, so Schostak. Die Absencen sind für die Jungschauspielerin auf der Bühne kein Hindernis. „Aussetzer sind blöd, aber das ist eben so“, sagt sie.

Die Erfahrung der Ausgrenzung haben viele Schüler gemacht, bevor sie an die SRH Stephen-Hawking-Schule gekommen sind. Deshalb widmen sie ihr Stück diesem Thema. „Es geht um Flucht aus bedrohlichen familiären und politischen Situationen. Zu viel möchte ich aber noch nicht verraten“, sagt Amelie. Derzeit feilt sie mit ihren Mitschülern noch an den letzten Zeilen. Im Juli feiert das Musical Premiere. Dann kann Amelie auf der Bühne endlich alle von ihrem schauspielerischen Talent überzeugen.
Elisa Ziegenbein

Kontakt:
SRH Stephen-Hawking-Schule
Im Spitzerfeld 25
69151 Neckargemünd
Tel.: 06223 813005
www.stephenhawkingschule.de