Mein dritter Geburtstag - Epikurier

Mein dritter Geburtstag

© pixabay.com

Am 31.07.2013 hatte ich einen Termin in der Uniklinik in Erlangen, um eine fokale Epilepsie kryptogener Art abklären zu lassen.

 

Nach der Aufnahme musste ich nach verschiedenen Tests noch ins MRT im Untergeschoss. Ich gab zwar gleich an, dass bei mir von außen auslösbare Anfälle – wie durch MRTs – auftreten, wurde aber dennoch ins 3-Tesla-MRT geschoben. Das Ergebnis: ein Grand mal mit Atemstillstand.

 

Da das Gehör das letzte Organ ist, das bis zum Tod arbeitet, bekam ich die hektischen Wortwechsel mit. Ich wurde wieder reanimiert, alle meine Sinne wurden mit einer starken Sedierung zum „Schlafen“ gelegt.

 

24 Stunden später wachte ich auf. Mein Kopf war verkabelt. Ich lag im Bett und dachte mir nur „Was für ein Film läuft hier ab?“.

 

Zwei Tage später kam es zur Chefarztvisite. Mein Ton war sehr gereizt. Ich verlangte, dass das Kabelwerk auf der Stelle von meinem Kopf entfernt wird – sofort! Prof. Hamer veranlasste die Entfernung der EEG-Verkabelung und ich ging noch am selben Tag nach Hause. Das ursprünglich geplante Monitoring, ein neues MRT (in Vollnarkose) und weitere Untersuchungen wurden dann drei Monate später durchgeführt.

 

Seitdem befinde ich mich regelmäßig zu ambulanten Untersuchungen in der Kopfklinik Erlangen. Die damals eingesetzte Medikation wurde nach und nach reduziert. Seit August 2019 sind keine Medikamente mehr vonnöten. Ich darf seit November 2019 wieder Auto fahren. Meine vollständige Lebensqualität habe ich wiedererlangt – und ich lebe „intensiver“.

Anfang 2018 habe ich das Singen im Kirchenchor angefangen, ich spiele eine Hand-Pan, bin seit September 2019 Hospizhelfer (Schwerpunkt Sterbebegleitung) und fühle mich wohl. Ich habe mein Leben neu gewichtet!

Das alles konnte ich aber nur erreichen, weil ich damals von einem sozial gesicherten Umfeld (Familie) aufgefangen wurde. „Aufstehen und weitergehen“ wurde für mich zur Krisenbewältigung ein wichtiger Impuls.

Und da ich im Januar 1995 einen Arbeitsunfall nur knapp überlebte, darf ich jetzt jedes Jahr 3 Mal Geburtstag feiern.

 

Malteser Heiner 2