„Schreib‘ mal was“ – 3. Platz - Epikurier

„Schreib‘ mal was“ – 3. Platz

In unserer epiKurier-Ausgabe 3/2019 hatten wir einen Autorenwettbewerb für Kurzgeschichten rund um das Thema Epilepsie ausgeschrieben. Hier nun der 3. Platz mit dem kleinen, aber feinen Beitrag von Sebastian Popp:

 

Manchmal ist es leicht

Epi-Station Freiburg. Draußen herrscht trostloses Novemberwetter. Drinnen versuchen wir den Krankenhausalltag zu meistern. Das üppige Frühstücksbuffet im Gemeinschaftsraum kann da ein Anfang sein. Es lädt ein zum Gespräch, aber ich habe keine Lust.

 

Ganz anders bei meinem kleinen Sohn. Während bei mir die Gedanken kreisen, mich die Sorgen fast auffressen, beginnt er eine Unterhaltung mit einem einzelnen Herrn. Der wirkt ein bisschen verkrampft, verhuscht und angestrengt – und ich, ich mag mich nicht einstellen auf eine neue Geschichte, ein neues Schicksal.

 

Mein Sohn – gut gelaunt und unbedarft – trifft sofort ins Mark: „Und du? Warum bist du eigentlich hier?“ Schweigen. Der Gesprächsbedarf des Tischnachbarn ist abrupt erloschen. Ich versuche zu vermitteln: „Weißt du, man mag manchmal nicht so gerne über seine Krankheiten sprechen.“ „Wieso?? Also ich, ich bin hier, weil ich Epilepsie habe.“

 

Der Mann schaut ihn an, erst erstaunt, dann immer freundlicher. Sein Gesicht beginnt zu lächeln. „Ja. Ich auch. Ich bin auch hier, weil ich Epilepsie habe.“

 

Und plötzlich ist es weg aus seinen Zügen, das Verkrampfte, Verhuschte, Angestrengte.

 

Sebastian Popp