Tag der Epilepsie in Landshut - Epikurier

Tag der Epilepsie in Landshut

Mitglieder der SHG Epilepsie Landshut zusammen mit Dr. Gerhard Pfeffer (5. v.r.), niedergelassener Neurologe in Landshut, und Elisabeth Staber-Melzig (3. v.r.), Epilepsieberatung Niederbayern
© Epilepsie Beratung Niederbayern

Am 09.10.2019 fand im Diakonischen Werk Landshut ein Vortragsabend zum Thema „Aktueller Stand der Epilepsieforschung im medikamentösen Bereich“ statt. Organisiert wurde diese Veranstaltung durch die Selbsthilfegruppe Epilepsie Landshut in Kooperation mit der Epilepsie Beratung Niederbayern.

Der niedergelassene Neurologe Dr. Gerhard Pfeffer begrüßte als Referent die ca. 40 Interessierten und stellte sich dem Publikum vor. In sehr anschaulicher Weise erklärte er das gesamte Krankheitsbild Epilepsie, ging speziell auf die neuesten Forschungsergebnisse ein und informierte, welche Therapiemöglichkeiten bereits heute und in naher Zukunft möglich sind bzw. sein werden.

Neben medikamentösen Neuerungen, dem Zusammenwirken von Inhaltsstoffen und möglicher Wechselwirkungen beleuchtete er auch die Themen Epilepsiechirurgie und Neuro-Feedback. Insgesamt spannte er einen weiten Bogen und zeigte z. B. auf, welche Medikamente in der Schwangerschaft gemieden werden sollten. Auch die Therapie mit Cannabis zur Behandlung bspw. von behinderten Kindern besprach er detailliert. Mit den vielen Bildern, die Dr. Pfeffer in seinem Vortrag zeigte, konnten die Zuhörer auch fachspezifische Zusammenhänge leichter verstehen.

Entsprechend groß war wohl deshalb auch das Interesse an der anschließenden Fragerunde. Der Facharzt nahm sich sehr viel Zeit um jede Frage zu beantworten.

Sandra Baumgartner