Margret's Lese-Ecke - Epikurier

Margret's Lese-Ecke

Gerhard Bauer (Hrsg.):
Empfehlungen zu Diagnose und Therapie von Epilepsien


Blackwell Verlag ISBN 3-89412-485
132 Seiten € 39.88

Von der österreichischen Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie wurde 1999 ein Themenkatalog erstellt mit der Thematik: Empfehlungen zu Diagnostik und Therapien von Epilepsien. G. Bauer hat die Beiträge in diesem Buch veröffentlicht. In insgesamt 20 Kapitel äußern sich unterschiedliche Autoren zu:

  • Welche diagnostischen Maßnahmen sind minimal notwendig?
  • Wann ist der Zeitpunkt für den Beginn einer medikamentösen Dauertherapie?
  • Wie behandelt man Epilepsien mit nur seltenen Anfällen ?
  • Welches ist das geeignete Medikament?
  • Die sog. neuen Antiepileptika
  • Therapieführung bei besonderen Situationen, Schwangerschaft oder einer psychiatrischen Erkrankung.
  • Wann muss ein chirurgischer Eingriff erwogen werden?
  • Wie ist das optimale Vorgehen beim Absetzen der Antiepileptika?


Dieses Buch ist nur für den "fortgeschrittenen" Leser in Sachen Epilepsie geeignet. Es sollte aber in der Bibliothek des Arztes in Praxis oder Klinik nicht fehlen.

Margret Meyer – Brauns, München
    
     

 

Richard Appelton / Günter Krämer:
Epilepsiewörterbuch für Kinder

Blackwell Verlag ISBN 3-89412-359-1
64 Seiten, € 19.95

Herr Krämer hat gemeinsam mit seinem Kollegen aus Liverpool dieses Wörterbuch herausgebracht. Im angelsächsischen Raum ist dieses Buch be- reits vor ein paar Jahren erschienen.

Kinder, die an Epilepsien erkrankt sind, sollten möglichst früh anfangen sich mit ihrer Krankheit auseinanderzusetzen, um besser mit ihr umgehen zu können. Wir wissen, dass viele Verhaltensweisen diese Krankheit beeinflussen können, und ein Kind kann lernen, gefährliche Situationen zu ver- meiden.

Dieses Buch ist hierzu eine große Hilfe. Es ist alphabetisch aufgebaut, so dass jedes Kind sich ganz leicht zurechtfinden kann. Egal, ob es um die verschiedenen Anfallsarten geht, um Medikamente und ihre Wirkungen, Möglichkeiten der Diagnostik, berühmte Menschen, die an Epilepsien erkrankt sind, schwimmen, Rad fahren, Erste Hilfe und vieles mehr...

Alle Begriffe sind sehr gut und ausführlich erklärt. Durch die zahlreichen, meist farbigen Abbildungen ist es für den Leser sicherlich zu dem ein Vergnügen, dieses Buch einfach nur durchzublättern, und bei dem einen oder anderen Stichwort genauer nachzulesen.

Ich empfehle dieses Buch nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Eltern und Pädagogen, und für alle, die junge Menschen über Epilepsien aufklären möchten.

Margret Meyer-Brauns, München