2. Arzt–Patientenseminar in Holzminden - Höxter - Epikurier

2. Arzt–Patientenseminar

Selbsthilfe Epilepsie e.V. Holzminden - Höxter
In Zusammenarbeit mit der Deutschen Epilepsievereinigung e. V.
am Samstag, 27. September 2003.
Beginn 10:00 bis ca. 18:00 Uhr
im Haus des Gastes, Lindenstraße 8, 37603 Neuhaus im Solling

Themen / Referenten:


Diagnose Epilepsie – Was bedeutet das?
Dr. F. Tergau, Leiter der Anfallsambulanz der Universität Göttingen, Robert-Koch-Str. 40, 37075 Göttingen.

Schwangerschaft und Epilepsie:
PD Dr. B. Schmitz, Oberärztin, Leiterin der Anfallsambulanz der Neurologischen Klinik und Poliklinik Charite - Campus - Virchow Klinikum, Augustenburger Platz 1, 13353 Berlin.

Was ist von alternativen Epilepsietherapien zu erwarten:
Prof. Dr. med. B.J. Steinhoff, Chefarzt des Epilepsiezentrums Kork Landstraße 1, 77694 Kehl-Kork.

Arbeitsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit Epilepsie und Schwerbehinderung:
Herr Jochen Röder, Rechtssekretär, 33617 Bielefeld.

Epilepsietherapien im Jugendalter:
Dr. W. Hetzel, Neurologische Abteilung Juliusspital, Julius- promenade 19, 97070 Würzburg.

Epilepsie und Selbstkontrolle:
G. Heinen, Psychotherapeut, Epilepsiezentrum Berlin.

Neue chirurgische Möglichkeiten bei Epilepsie:

Prof. Dr. M. Buchfelder, Leiter der klinischen Neurochirurgie der Universität Göttingen, Robert - Koch - Str. 40, 37075 Göttingen.

Informationen u. Anmeldungen bis 20. September 2003 unter:
Selbsthilfe Epilepsie e. V. Holzminden-Höxter,
Detlef Briel, Neuer Weg 3, 37697 Lauenförde
Telefon: 05273 88430, Fax: 05273 365322
eMail: Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailSHG-Epilepsie.Hol-Hx(at)t-online.de