Schwarzes Brett - Epikurier

Schwarzes Brett

Rollstuhlgerechte Arztpraxen: Arzt-Auskunft nennt barrierefreie Praxen

Bundesweit sind mehr als 25.000 Arzt- und Zahnarztpraxen rollstuhl- und behindertengerecht ausgebaut.

In dem umfassenden Ärzteverzeichnis unter www.arzt-auskunft.de erkennt man anhand eines besonderen Symbols im Suchergebnis sofort, ob die Praxis behindertengerecht ist. Zusätzlich sind zahlreiche weitere Informationen zur Lage und Erreichbarkeit angegeben – beispielsweise Sprechzeiten und Hinweise zu öffentlichen Verkehrsmitteln in der Nähe.

Aus einer Presseinformation der Stiftung Gesundheit - gemeinnützige rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts
Behringstraße 28 a
22765 Hamburg
Tel. 040 / 80 90 87 – 0
Fax 040 / 80 90 87 – 555
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailsg(at)arztmail.de

Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.stiftung-gesundheit.de

 

Wieder neu erhältlich:
Epikurier-Sonderausgabe „Epilepsie und Schule“ plus „Lehrer-CD“

Aufgrund der großen Nachfrage wurden beide Medien, d.h.

  • die Epikurier-Sonderausgabe „Epilepsie und Schule“
  • die CD „Epilepsien – eine pädagogische Herausforderung für jede Schule?!“,


neu aufgelegt und stehen entsprechend aktualisiert/überarbeitet/mit Ergänzungen versehen wieder zur Verfügung.

Beides erhältlich bei (gerne gegen eine kleine Spende ):

Landesverband Epilepsie Bayern e.V.
Mittelstraße 10
90596 Schwanstetten,
Tel. 09170 – 1890, Fax 09170 – 28 148
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailrenate.windisch(at)epilepsiebayern.de


oder auch im Internet:
Sonderausgabe „Epilepsie und Schule“
unter Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterwww.epikurier.de
„Lehrer-CD“ unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.epilepsie-lehrerpaket.de

 

Wir suchen Dich !!!
Hast Du eine Epilepsie und stehst dazu?
Dann melde Dich bei uns!!
Wir suchen aktive Sportler trotz Epilepsie für eine oder mehrere Aktivitäten zum Tag des Sports im September 2006 .
Wir wollen zeigen, dass epilepsiekranke Menschen durchaus leistungsfähig sind und Sport treiben können. Wir sind eine Selbsthilfegruppe für epilepsiekranke Menschen und Eltern betroffener Kinder.
Wir sind der Meinung: Epilepsie braucht Offenheit !!!
Dafür setzen wir uns ein.
Wenn Du dabei sein möchtest, dann melde Dich
bei:
Interessengemeinschaft Epilepsie, InGE gem. eV.
Corina Kusserow
Tel. 0431/ 531677
Email: Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailkusserow(at)ki.tng.de

 

Kooperationsprojekt
Das Thor-Heyerdahl-Gymnasium in Kiel hat sich bereit  erklärt, die Schüler und Schülerinnen zusätzlich zum bestehenden Lehrplan über  Epilepsie aufzuklären. Das heißt, es wird aufgeklärt, was Epilepsie eigentlich  ist, welches die Ursachen sein können, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Ziel ist die Erkrankung bekannt zu machen und Vorurteilen entgegen zu  wirken.
Die Schüler sollen in einem Notfall einem  Betroffenen helfen und normal mit ihm umgehen können.
Das  Thema wird in den unteren Klassen in Vertretungsstunden besprochen. In den  oberen Klassen fließt es mit in den Biologieunterricht ein ( Gesundheit ).
Das Thema wird fachärztlich begleitet von:
Dr. H. Muhle, Klinik für Neuropädiatrie
Dr. Peter Godt, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie
Wir würden uns freuen, wenn sich auch weitere Schulen und Lehrer entschließen könnten, das Thema „Epilepsie“ im Unterricht einzubauen.
Wir stehen ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.


Kontaktadresse :
InGE e.V.
Corina Kusserow
Tel.0431 / 531677
Internet: Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.inge-kiel.de

Email: Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailkusserow(at)ki.tng.de