Rezensionen - Epikurier

Ich fliege mit zerrissenen Flügeln

Raphael Müller
Verlag Fontis – Brunnen Basel (März 2016)
208 Seiten
ISBN 978-3038480082
Buch € 10,99 / e-book € 8,99


Raphael erleidet einen vorgeburtlichen Schlaganfall, sitzt seit seiner Geburt schwerstbehindert im Rollstuhl, kann nicht reden, ist Autist und Epileptiker und wird als geistig-behindert eingestuft. Erst im Alter von sieben Jahren, als er mit Hilfe Gestützter Kommunikation in der Lage ist, mit seiner Umwelt zu kommunizieren, wird sein enormer IQ entdeckt.

„Schreiben ist mein Lebenselixier, mein Tor in die Freiheit Eurer Welt, meine Brücke zwischen den Welten“, erzählt er im Klappentext und beschreibt sich selbst als postmodernen „Chillosophen“, Autisten, Epileptiker, Rollstuhlfahrer, Sprachvirtuosen, Buchstabentänzer, Schubladenverweigerer, Sinnsucher, Wortakrobaten.

Die Hartnäckigkeit seiner Eltern und ihr Vertrauen in seine Fähigkeiten ermöglichen ihm den Unterricht am Gymnasium und viele besondere Erlebnisse. Sein Glaube sorgt dafür, dass er auch an schlechten Tagen nicht verzweifelt, sondern Hoffnung hat.

Neben Gedichten und Prosatexten, die im Buch enthalten sind und in denen er sich mit Fragen der Wissenschaft und der Philosophie auseinandersetzt, hat der Autor inzwischen die Kinderbücher „Asa und Gasa“ (1-3) veröffentlicht.

Mit seinem Buch gestattet er uns einen Blick „hinter seine Kulissen“ – auf die andere, uns normalerweise völlig verborgene Welt eines Autisten. Aber es ist auch Plädoyer für Inklusion, für das Öffnen von Schubladen, in die wir andere so gerne stecken, das anregt, unsere eigenen Denkmuster zu hinterfragen. Weshalb sprechen wir von Defekten statt von Varianten? Warum ist ein behinderter Mensch immer gleich unfähig, sich auszudrücken und „richtig“ zu denken?

Fazit: Ein sehr persönliches und wichtiges Buch, das auffordert, über die eigenen Vorstellungen von Behinderung nachzudenken und ein lebendiges Beispiel dafür, was Inklusion sein kann, wenn alle die Bereitschaft und den Mut haben, diese mitzutragen.

Doris Wittig-Moßner, Nürnberg

Licht scheint auf mein Dach: Die Geschichte meiner Familie

Kenzaburô Ôe
Verlag S. FISCHER (November 2014)
208 Seiten
ISBN 978-3100552174
Buch € 19,99


Kenzaburô Ôe steht am Anfang seiner schriftstellerischen Karriere und ist erst 28 Jahre alt, als sein erstgeborener Sohn Hikari mit einer Hirnmissbildung und einer Augen-Anomalie zur Welt kommt. Er reagiert trotz der eindeutig werdenden geistigen Behinderung schon als Baby sensibel auf Musik. Sprechen kann er erst sehr spät, es ist ihm aber nicht möglich, sich komplex auszudrücken. Die größte Freude in Hikaris Leben ist die klassische Musik. In seiner Pubertät zeigt sich, dass er auch an Epilepsie leidet.

Die Eltern und Hikaris jüngere Geschwister unterstützen ihn selbstlos. Im Buch wird auch von Ärzten und Menschen berichtet, die ihm wohlgesonnen sind, und ihn auf seinem Weg begleiten und helfen, sich künstlerisch auszudrücken. Als Hikari das erste Mal seine selbst komponierte Musik auf CD hört, sagt er: „Ich lebe jetzt 30 Jahre, aber als Musik sind es zusammen gerechnet 47 Minuten und 53 Sekunden.“

Der Autor verarbeitet das Schicksal seines Sohnes u. a. in seinem literarischen Wirken, reflektiert dieses und reift daran. Später entsteht eine filmische Dokumentation über die Familie, in der auch ein epileptischer Anfall Hikaris gezeigt wird. Hikari ist heute ein angesehener Komponist klassischer Musik.

Kenzaburô Ôe ist einer der bedeutendsten, vielfach preisgekrönten Schriftsteller Japans. 1994 wurde er sogar mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet. Das poetisch geschriebene Buch, leider in Teilen etwas langatmig zu lesen und nicht linear erzählt, wird von farbigen Zeichnungen der Ehegattin des Verfassers, Yukari Ôe, bereichert.

Fazit: Wer in die Denkweise der japanischen Gesellschaft und in das Leben dieser Familie eintauchen will, wird vom Schicksal der Protagonisten sehr berührt werden.

Christa L.A. Bellanova, Nürnberg

So bleibe ich gesund. Was Sie für Ihre Gesundheit, Lebensenergie und Lebensbalance tun können.

Carl-Auer Verlag (September 2008)
Autor?
233 Seiten
ISBN 978-3896705624
Buch € 16,95


Die beiden Autoren wollen mit dem vorgestellten 10-Punkte Programm einen Begleiter für ein Jahr anbieten. Es hat zum Ziel, physische und psychische Gesundheit zu gewinnen, indem man die wichtigsten Lebensprozesse für sich selbst "aufbereitet". Das Buch enthält zahlreiche Check-ups, Informationen, Übungen und Anleitungen für alle Felder von Gesundheit: Bewegung, Ernährung, Entspannung, Schlaf, Stress, Lebensbalancen etc.

Ich möchte es mit den Worten von Eckart von Hirschhausen bewerten:
„Ich wünsche dem Buch viele Leser und vor allem viele Anwender. Denn: Es gibt nichts Gutes außer man tut es!“

Elfi Holweg, Fürth