Epilepsy youth in europe - Epikurier

EPILEPSY YOUTH IN EUROPE

EYiE 2
EYiEs Wide Open


Ein Projekt des IBE - INTERNATIONAL BUREAU FOR EPILEPSY

Vom 7. bis 12. August 2001 fand das internationale 6 Tages Training der "Epilepsie Jugend in Europa - EYiE" in Bielefeld statt.


Bild: EYiEs Wide OpenAus 17 Ländern kamen 30 Teilnehmer (16 Frauen, 14 Männer). Dies waren Schweden, UK, Estland, Irland, Malta, Dänemark, Island, Norwegen, England, Finnland, Portugal, Schottland, Frankreich, Jugoslawien, Polen, Holland und Deutschland.
In diesem Kurs wurden Gedanken und Meinungen ausgetauscht und erlernt, wie man eine Homepage auf diesen Seiten selbst kreiert. Das Selbstbewusstsein wurde enorm gestärkt und alle freuen sich auf die Treffen Online im Netz und dem weiteren Austausch.

 


Das Ergebnis dieser Arbeit kann man unter www.eyie.org sehen. Das Besondere sind die Webseiten von den jeweiligen Ländern, die als autorisierte Ländervertreter, also in der Regel sind es die nationalen Epilepsieverbände, die hier ihre Arbeit und Informationen für junge Leute zeigen und sich an dem Projekt beteiligen. Die eine Hälfte der Kosten übernimmt die Europäische Union, die andere Hälfte das IBE und die beteiligten nationalen Verbände mit den Teilnehmern. Die nächste Computerschulung findet in 2002 in Sevilla (Spanien) statt. Solange sollte man die Homepage besuchen. Hier gibt es auch internationale "News" und verschiedene "Chats" in mehreren Sprachen. Der deutsche Chatroom findet jetzt jeden Sonntag statt.



Bild: Hier ein Teil des deutschen Teams (links Holger Schreiner und rechts Thomas Porschen).Das deutsche Team bestand aus zwei Teilnehmern der Interessenvereinigung für Anfallskranke in Köln e.V. . Da ich schon im Mai 2000 in Athen den ersten Kurs besuchte, gehöre ich zu den Fortgeschrittenen.

Dieses Mal waren auch zwei Jungs vom Berufsbildungswerk in Bethel dabei, die haben die Geschichte auf der Webseite in Deutsch erzählt.


Hier ein Teil des deutschen Teams (links Holger Schreiner und rechts Thomas Porschen).

 

 

Bild: Ganz links ist Herr Dr. John Chaplin, der Projektleiter aus Lund in Schweden.

Ganz links ist Herr Dr. John Chaplin, der Projektleiter aus Lund in Schweden.

Ich hoffe, es kommen genug junge Leute zu Besuch. Auf der Homepage kann man insbesondere durch die Chats mit jeden in Kontakt kommen. Noch Fragen hierzu, dann richten Sie diese entweder an :

Holger Schreiner: E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailh.schreiner(at)ndh.net oder in englischer Sprache direkt an:

Dr. John Chaplin: E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailjohnchaplin(at)eyie.org

September 2001;Thomas Porschen, Köln