Grade für den Behindertenausweis - Epikurier

Die Grade für den Behindertenausweis

Epileptische Anfälle je nach Art, Schwere, Häufigkeit und tageszeitlicher Verteilung: Die nachstehend genannten GdB/MdB-Sätze sind Anhaltswerte. Es ist unerläßlich, alle leistungs- mindernden Störungen auf körperlichem, geistigem und seelischem Gebiet im Einzelfall zu berücksichtigen.

Epileptische Anfälle je nach Art, Schwere, Häufigkeit und tageszeitlicher Verteilung:

40           Sehr selten           Generalisierte (große) und komplex-fokale Anfälle mit Pausen von mehr als einem Jahr – kleine und einfach fokale Anfälle mit Pausen von Monaten
50-60       Selten                   Generalisierte (große) und komplex-fokale Anfälle mit Pausen von Monaten – kleine und einfach fokale Anfälle mit Pausen von Wochen
60-80       Mittlere Häufigkeit   Generalisierte (große) oder komplex-fokale Anfälle mit Pausen von Wochen – kleine und einfach fokale Anfälle mit Pausen von Tagen
90-100     Häufig                   Generalisierte (große) oder komplex-fokale Anfälle wöchentlich oder Serien von generalisierten Krampfanfällen, von fokal betonten oder von multifokalen Anfällen – kleine und einfach fokale Anfälle täglich
30           Nach 3 Jahren        Bei weiterer Notwendigkeit antikonvulsiver Behandlung Anfallsfreiheit

Quelle: GdB/MdB-Tabelle aus "Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit im sozialen Entschädigungsrecht".

Ein Anfallsleiden gilt als abgeklungen, wenn ohne Medikation 3 Jahre Anfallsfreiheit besteht. Ohne nachgewiesenen Hirnschaden ist dann keine Schwerbehinderung mehr anzunehmen.