News-Single - Epikurier

Das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede: Meine besondere Tochter ist erwachsen

Doro May

Neufeld Verlag (September 2016)

144 Seiten

ISBN 978-3862560752

Buch € 14,90 / e-book € 11,99

Tina, die Tochter der Autorin, hat das Down Syndrom und eine geistige Behinderung, ist zudem Autistin mit starken Verhaltensauffälligkeiten – und jetzt erwachsen.

Doro May erzählt vom Leben im Wohnheim, von stressigen Arztterminen und überraschenden Glücksmomenten. Sie lässt sich anstecken von der „authentischen Gelassenheit“ einer Reittherapeutin und bricht eine Lanze für die Geschwister behinderter Kinder.

Natürlich ist es peinlich, wenn Tina im Restaurant mal eben den Tisch abräumt oder sich beim Picknick auszieht. Und ganz sicher ist das Leben mit einem behinderten Kind nicht einfach, aber oft ein Abenteuer.

 

Die Autorin schildert einerseits mit viel Humor, aber oft auch sehr ernsthaft das Erwachsenwerden ihrer Tochter. Dabei klammert sie die entstehenden Probleme nie aus (z. B. Stellenbesetzung im Wohnheim), sondern setzt sich mit diversen Themen kritisch auseinander:

Inklusion, Sexualität, ungeeignete bzw. nicht modische Bekleidung und unpassende Bücher für behinderte Menschen sind nur einige Bereiche, die sie anspricht. Alles wird aus Sicht einer betroffenen Mutter aufgezeigt, die ohne rosarote Brille auch die negativen Seiten des Lebens und den Ablöseprozess mit einem geistig behinderten Menschen sieht.

 

Hier ein Auszug:

Es ist Samstag. Ich sitze in einem blauen Kleinbus. Links neben mir brummt Tina, meine besondere Tochter, so laut wie der Motor. Rechts kaut ein junger Mann auf einem verknoteten Unikum herum. Hinter mir unterhalten sich Holger und Jürgen in Gebärdensprache mit Andreas, dem Mann auf dem Beifahrersitz. Den Höhepunkt dieser ungewöhnlichen Fuhre bildet Jan. Jan sieht richtig gut aus. Er ist taubstumm. Jan ist unser Fahrer.

 

Wo bin ich hier hineingeraten? In eine Wohngruppe, die einen Ausflug unternimmt.

 

Es ist Sommer und alle haben gute Laune. Ich bin die einzige, die keine erkennbare Behinderung hat. Und ich fühle mich sauwohl …

 

Ein tolles, abwechslungsreiches, sehr humorvolles, aber auch kritisches Buch – unbedingt lesenswert!


Doris Wittig-Moßner
, Nürnberg

 

<object id="ieooui" classid="clsid:38481807-CA0E-42D2-BF39-B33AF135CC4D"></object>