News-Single - Epikurier

Ich fliege mit zerrissenen Flügeln

Raphael Müller

Verlag Fontis – Brunnen Basel (März 2016)

208 Seiten

ISBN 978-3038480082

Buch € 10,99 / e-book € 8,99

Raphael erleidet einen vorgeburtlichen Schlaganfall, sitzt seit seiner Geburt schwerstbehindert im Rollstuhl, kann nicht reden, ist Autist und Epileptiker und wird als geistig-behindert eingestuft. Erst im Alter von sieben Jahren, als er mit Hilfe Gestützter Kommunikation in der Lage ist, mit seiner Umwelt zu kommunizieren, wird sein enormer IQ entdeckt.

„Schreiben ist mein Lebenselixier, mein Tor in die Freiheit Eurer Welt, meine Brücke zwischen den Welten“, erzählt er im Klappentext und beschreibt sich selbst als postmodernen „Chillosophen“, Autisten, Epileptiker, Rollstuhlfahrer, Sprachvirtuosen, Buchstabentänzer, Schubladenverweigerer, Sinnsucher, Wortakrobaten.

Die Hartnäckigkeit seiner Eltern und ihr Vertrauen in seine Fähigkeiten ermöglichen ihm den Unterricht am Gymnasium und viele besondere Erlebnisse. Sein Glaube sorgt dafür, dass er auch an schlechten Tagen nicht verzweifelt, sondern Hoffnung hat.

Neben Gedichten und Prosatexten, die im Buch enthalten sind und in denen er sich mit Fragen der Wissenschaft und der Philosophie auseinandersetzt, hat der Autor inzwischen die Kinderbücher „Asa und Gasa“ (1-3) veröffentlicht.

Mit seinem Buch gestattet er uns einen Blick „hinter seine Kulissen“ – auf die andere, uns normalerweise völlig verborgene Welt eines Autisten. Aber es ist auch Plädoyer für Inklusion, für das Öffnen von Schubladen, in die wir andere so gerne stecken, das anregt, unsere eigenen Denkmuster zu hinterfragen. Weshalb sprechen wir von Defekten statt von Varianten? Warum ist ein behinderter Mensch immer gleich unfähig, sich auszudrücken und „richtig“ zu denken?

Fazit: Ein sehr persönliches und wichtiges Buch, das auffordert, über die eigenen Vorstellungen von Behinderung nachzudenken und ein lebendiges Beispiel dafür, was Inklusion sein kann, wenn alle die Bereitschaft und den Mut haben, diese mitzutragen.

Doris Wittig-Moßner, Nürnberg