Ich fahr nicht mit! – Wer zahlt? - Epikurier

Ich fahr nicht mit! – Wer zahlt?

© pixabay.com

Kurze Umfrage zu Rettungswageneinsätzen und deren Kosten

 

Wer kennt das nicht? - Ein epileptischer Anfall in der Öffentlichkeit und schon wird der Rettungswagen gerufen. Natürlich können Fremde nicht wissen, was los ist, wenn jemand z. B. im Supermarkt einen Grand mal-Anfall hat. Die Reaktion ist also menschlich und durchaus verständlich. Kommt ein Notarzt dazu, kann dieser auch entscheiden, ob der Patient unbedingt mit ins Krankenhaus muss oder ob er nach dem Anfall fit genug ist, um seiner Wege zu gehen.

 

Aber was passiert, wenn ein Betroffener sich weigert, mit in die Klinik zu fahren? Muss er dann die Kosten für diesen Rettungseinsatz hinterher selbst übernehmen? Uns ist genauso ein Ereignis geschildert worden. Daher interessiert es uns, ob dies auch anderen Menschen mit Epilepsie schon passiert ist.

 

Also: Wer hat schon einmal eine Rechnung über die Kosten für einen Rettungswageneinsatz bekommen, weil er/sie nicht mit ins Krankenhaus wollte?

 

Bitte schickt eine kurze Mail an die Redaktion, wenn Euch so etwas in den letzten zwei Jahren passiert ist:

kontakt(at)epikurier.de