Gemeinsam Einsam

Maren Blaschke

Sanvema Publishing (März 2023)

172 Seiten

ISBN: 978-3347903821

14,99 €

Clara wird gerade neunzehn, als sie ihrer großen Liebe begegnet. In Georg hat sie alles gefunden, was sie sucht! Alle schließen den charmanten, sportlichen, gut aussehenden Mann sofort ins Herz. Einige Jahre später erkrankt er an einer schwer behandelbaren Epilepsie. Clara und Georg wissen nie, wann „es“ wieder passiert und was diesmal die Folgen sind.

 

Die Themen Medikamente und Therapie bleiben in diesem Roman nach einer wahren Geschichte außen vor. Die Autorin konzentriert sich alleine darauf, wie es ihr selbst mit der Krankheit ihres Partners ergangen ist, welche nicht nur sein eigenes Leben, sondern auch das der nächsten Angehörigen bestimmt.

 

Georgs Familie schweigt die ganze Situation tot, weil sie „privat“ und nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sei. Clara bleibt alleine damit zurück, wird neben Ehefrau zur Aufpasserin, Vertuscherin und Krankenschwester. Da Georgs Anfälle nicht kontrollierbar sind, versucht sie, alles andere unter Kontrolle zu bekommen (z. B. auch ihr Essverhalten), entwickelt eine posttraumatische Belastungsstörung.

 

Die geschilderten Anfälle sind extrem, sie erschüttern in ihrer Ausprägung. Warum sich niemand einschaltet und keine Behandlung greift, bleibt schleierhaft.

 

Das Erlebte macht betroffen und nachdenklich. Wie weit geht man selbst, um das Leben mit Epilepsie „lebbar“ zu machen – egal, ob als Betroffener, Partner oder Elternteil? Geht man über seine Grenzen hinaus, verliert man sich, ist man noch auf dem „richtigen“ Weg oder wo steht man gerade?

 

Ein gut geschriebenes Buch, das nachwirkt und beschäftigt!

 

Doris Wittig-Moßner