Details - Epikurier

Lass dein Hirn nicht sitzen: Wie Bewegung das Denken verbessert, Depressionen lindert und Demenz vorbeugt

Erik Scherder

C.H. Beck Verlag (September 2016)

204 Seiten

ISBN 978-3406688720

€ 16,95 Taschenbuch / € 13,99 e-Book

Der provokante Titel des Büchleins und die Abbildung des Gehirns auf dem Cover sollen natürlich bewusst aufmerksam machen. Der Autor, Prof. Erik Scherder, ist Neuropsychologe und Bewegungstrainer.

Von Kindesbeinen an bis ins hohe Alter: Bewegung, Bewegung, Bewegung. Das ist das Credo dieses Büchleins. Oder auch, wie es im ersten Kapitel heißt: Sitzen ist das „neue Rauchen“. Die Erkenntnis, dass Rauchen tödlich sein kann – mittlerweile die vierthäufigste Todesursache weltweit –, hat sich auch erst mit der Zeit in allen Bereichen manifestiert.

Dass Bewegung, in welcher Form auch immer, nicht nur dem Körper guttut, sondern auch dem Geist, ist unumstritten und wissenschaftlich belegt. Wer sich fit hält, tut ebenso etwas für sein Gehirn. Kinder, die Sport treiben, lernen besser. Gehirn-Areale, die für die geistige Entwicklung verantwortlich sind, werden stimuliert. Dies sind aber auch die gleichen Areale, die mit zunehmendem Alter zuerst degenerieren. Die Auswirkungen von Bewegungsmangel sind gravierend. Aufstehen, sich bewegen, nicht sitzen, verbessert die Aufmerksamkeit, das Arbeitsgedächtnis und die kognitive Flexibilität.

Fazit: Wissenschaftliche Erkenntnisse in einer Sprache, die auch der Laie gut lesen und nachvollziehen kann.

Ch. L. A. Bellanova